Temperatursensor mit Display fürs KFZ

Mein VW-Polo Baujahr 1999 hat leider keine Temperaturanzeige für Innen- / Außentemperatur. Gerade im Winter möchte man doch schon mal wissen, ob Gefahr für Glätte besteht. Insgesamt wurde bei dem Aufbau auf sehr kostengünstige Komponenten geachtet, so dass alle Teile Zusammen nicht mehr als 8€ kosten. Als Temperatursensoren kommen die günstigen LM335 Analogsensoren [1] zum Einsatz.

Display:

Von einem Pollin-Spiel Bausatz hatte ich noch ein solches 2x8-Zeichen-Display rumliegen. Das Display selbst ist schon ab 0,95€ bei Pollin zu haben [2]. Mit kleinen Modifikationen habe ich mir dieses Display mit Hintergrundbeleuchtung und Gehäuse erweitert.

Als Erstes habe ich vorsichtig die Rückseitig aufgeklebte Reflexionsfolie (silbern) abgezogen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die ebenso dort aufgebrachte Polarisationsfolie nicht mit abgezogen oder beschädigt wird. Sonst erkennt man später nichts mehr auf dem Display.

Pollin Display mit Pollin-Spiel Platine

Als Backlight für das Display wurde ein ausrangiertes Backlight eines Uralt-PDA verwendet (links auf dem Bild zu sehen). Diese Acryl-Scheibe wurde noch passen zugesägt und hinter das Display geklebt.

Schaltplan & Software:

Schaltplan

Aufgebaut wurde die kleine Schaltung auf einem kleinen Rest Lochraster-Platine. Zur Schaltung gibts nichts weiter zu sagen...außer zum Varistor, welcher die Spannungsspitzen im KFZ-Bordnetz unterdrücken soll und damit den 7805 samt Controller schützt. Das 10-polige ZIF-Kabel des Displays wurde durch Flachbandkabel ersetzt, um einen Standard-Wannenstecker für den Display-Anschluss verwenden zu können.

Schaltung auf Lochrasterplatine

Das Programm für den ATtiny24A ist als Anhang unten zum Download zur Verfügung gestellt. Für den Externen Sensor wird die Temperatur Aufgrund der anderen Beschaltung auch anders als für die internen Sensoren berechnet. Die Berechnungsformel dafür habe ich durch Simulation ermittelt und durch Test-Messungen bestätigt (siehe Excel-Tabelle im Anhang).

Getestet wurde die Schaltung im Gefrierfach sowie Backofen. Daber Durchschritten die Sensoren Bereiche von -18 bis 100°C. Geringere bzw. höhere Temperaturen sollten in meinem Auto wohl kaum zu Stande kommen. Es sei denn der nächste Winter wird mal wieder etwas strenger.

Test der Schaltung mittels Gefrierfach

In der Mittelkonsole im VW-Polo gibt es mehrere solcher "Ablagen". An der schmalen Ablage unter den DIN-Einschüben habe ich das Display samt Gehäuse befestigt. Die Halterung sowie das gehäuse selbst stammen aus dem 3D-Drucker.

Display und Schaltung am Einschub

Einbau ins Auto:

Der Einbau in das Fahrzeug gestaltete sich schon etwas schwieriger. Die Kabel durch die Konsole zu fädeln ist aufgrund der hohen Packungsdichte in den Zwischenräumen nur mit viel Geduld umzusetzen. Die Schaltung wurde einfach auf ein Stück Polycarbonat befestigt und hängt dann direkt hinter dem Ablagefach. Weiterhin ist die Schaltung separat abgesichert und kann über einen Schalter an bzw. abgeschaltet werden (siehe Bild).

Einbau in den Polo

Innenraum mit Temperatursensor

Nach abgeschlossener Installation sieht der Innenraum nun so aus. Der eine Innensensor ist oberhalb des Radions versteckt, um die Temperatur in der oberen Hälfte des Autos zu erfassen. Der zweite Innensensor ist auf dem Bild zu sehen (direkt an die Ablage geklebt). Der Außensensor ist durch die Tür-Durchführung in den Spalt zwischen Tür und Karosserie geführt, womit dieser stets vom Fahrtwind umströmt wird und so ziemlich gut die Realtemperatur erfassen kann.

[1] LM335 bei Reichelt

[2] Pollin Display LCD-Modul C0802

Attachments:
Download this file (Temperatursensor_www.stefan-franke.net.rar)Temperatursensor_www.stefan-franke.net.rar[Schaltplan, Software, Berechnungen]276 kB