Elektronik & Geräte selbst reparieren

Wie das so ist, wird man als "jemand der Ahnung von Technik" hat, ständig von Bekannten, Freunden und Familie beauftragt, sich mal defekte Geräte anzuschauen. Oftmals sind nur wenige kleine Bauteile (teilweise nur die Sicherungen) defekt. Ich werde hier mal einige kleine Paradebeispiele zeigen, bei denen sich der "Durchschnittskonsument" LEIDER zum Neukauf eines Gerätes entschieden hätte...

Generell lohnt sich die Reparatur z.B. im Fachhandel aus finanzieller sicht meist nicht. Des öfteren sind es aber nur kleine Bauteile die streiken oder verfrüht in den Bauelemente-Himmel gerufen wurden. Wer aber bereit ist ein wenig Zeit zu investieren und damit die Umwelt zu schonen und den Unmengen an produzierten Elektro-Schrott entgegenzuwirken, kann seine geliebten Gerätschaften auch noch lange am Leben erhalten.

 

DVD-Player:
Angefangen mit einem DVD-Player. Schon etwas betagt und nicht gerade von guter Qualität verweigerte der ehemals 30€-DVD-Player eines Tages seinen Dienst. EineReperatur in einer Fachwerkstatt ist schlichtweg unrentabel, was jedoch nicht bedeuten muss, dass das Gerät in den Schrott muss.

DVD-Player aufgeschraubt

deutlich zu erkennen: die aufgeblähten Elkos

Schon nach dem Öffnen des Gerätes sprangen mir sofort die aufgeplatzen Kondensatoren in die Augen (nicht wörtlich zu nehmen ). Die Messung der Spannungen bestätigten die Optik der Elkos, die Preiswert-Elkos haben ihren Dienst getan und wurden sofort gegen neue getauscht. Nach dem Wechsel der Elkos wurden noch die Spannungen gemessen, welche nun wieder Stabil bei 5V und 12V liegen. Und siehe da, der DVD-Player läuft wieder wie er soll.

Elkos getauscht

Mit den neuen Elkos ist der Anblick gleich etwas entspannter. Und die Funktion ist auch wieder hergestellt.

Wert des Geräts: 30€
Reparaturkosten: ca. 5€
Reparaturdatum: 02/2012

DVB-S-Reciever:
Mit der Umstellung von analogen auf digitalen Sat-Empfang stiegen die Preise einfacher digitaler Reciever. Geräte, die schon Jahre zuvor gekauft wurden und digital-fähig sind verlieren trotzdem auch irgendwann einmal ihre Funktion. So vorgefallen bei Bekannten. Aufgrund der Verknappung des Angebots von solchen Recievern, wurde mir der defekte zur "Inspektion" übberreicht. Nach öffnen des Gehäuses erscheint im ersten Moment nichts auffällig. Eine starke Verkohlung des ICs zwischen einem Anschlussbeinchen und dem Kühlkörper warf jedoch ein anderes Licht in die Situation. Auch die Elkos schienen ihre Kapazität verloren zu haben, wodurch dann im nachhinein vermutlich der IC flöten gegangen ist.
Auch hier, wäre eine Reperatur im Fachgeschäft wohl eher unrentabel. Die defekten Bauteile kosten mich im Neuzustand ca. 7€. Eigentlich schon fast grenzwertig, da eine Funktion nach Wechsel der Bauteile nicht garantiert ist und sich die Bauteile im Primärstromkreis befinden (Netzspannung!), womit nicht klar ist, ob der Sekundärstromkreis auch Schaden davon getragen hat.

Schmauchspuren auf der Platine

Deutlich zu sehen, die Spuren des Lichtbogens am IC und Kühlkörper. Die Elkos sind tot.

Neuer IC und Elkos eingebaut

Nach dem Wechsel der Elkos, und des 5M0380R Power-ICs (kam extra aus Singapur...traurig aber wahr das es Preiswerter ist ihn dort für 3 Dollar zu kaufen als für 13€ bei Farnell) funktioniert auch der Reciever wieder ohne Probleme.

Wert des Recievers (Radix DT-X3): ca. 80€
Reparaturkosten (Elkos, Feinsicherung, IC): ca. 7€
Reparaturdatum: 05/2012

Notebook Netzteil:
Die Schwachstelle von häufig benutzen Notebooks und Netbooks sind die Netzteile. Der einfache Knickschutz aus hartem Gummi sorgt für Bruchstellen direkt am Ende des Gummis. Sowohl am Notebookstecker als auch am Netzteil direkt wird das Kabel übermäßig auf Biegung beansprucht und ist bei regelmäßiger Benutztung nach spätestens 2 Jahren durchgeschert.

Kabelbruch kurz hinter dem Knickschutz

Die größte Schwierigkeit besteht darin, dass meist vergossene bzw. verklebte Netzteilgehäuse zu öffnen, um das Kabel kürzen zu können. Glücklicherweise habe ich es bei diesem FSP-90W Notebooknetzteil ohne Probleme geschafft, indem ich das Gehäuse leicht im Schraubstock gepresst habe, so dass die Klebestellen sehr genau und sauber aufgeplatzt sind. Bei diesem Netzteil ist direkt hinter der Knickschutztülle ein Kabelbruch festzustellen. Da hilft nur der Einsatz des Seitenschneiders. Der Ferritkern musste ebensfalls entfern werden, wurde aber mit Schrumpfschlauch wieder auf das Kabel gezogen. Die Knickschutztülle konnte ebenfalls wiederverwendet werden, da die nur auf den Kabelmantel gepresst ist. Mit vier Tropfen Sekundenkleber wurde das Gehäuse letztendlich wieder verklebt und dem ganzen Netzteil ist die Reperatur nicht anzusehen (bis auf den in Schrumpfschlauch gehüllten Ferritkern). Wieder einmal Geld gespart!

Wert des Gerätes: ca. 25€
Reparaturkosten: <1€
Reparaturdatum: 07/2012

LED Lichterkette:
In der Vorweihnachtszeit wird wie jedes Jahr der ganze Krämpel vom Dachboden gehieft. Durch die leicht feuchte, hohen Temperaturschwankungen ausgesetzte Luft unter dem Dach altern die Gegenstände auch dementsprechend schnell. Bei einem Besuch bei "Muttern" wurden mir wieder viele Weihnachts-Dekoelemente in die Hand gedrückt, welche nicht mehr ganz in Takt waren. So kam es bei einer LED-Lichterkette zum Ablösen der Lötaugen auf der Gleichrichterplatine (Man beachte die scharfsinnige Fehleranalyse meiner Mutter: "da ist bestimmt n Lämpl durchgebrannt"...hihi ). Gut, die Asiatische Lötstellenqualität war schon im originalen Zustand extrem schlecht.

Lötstellen-Abriss von der Platine
Auf dem Bild links die Lötstellen sind noch im Originalzustand (aber freigekratzt). Rechts wurden die Leiterbahnen durch Kupferdraht verstärkt und ordentlich nachgelötet.Der Strom durch die Lichterkette ist zwar sehr gering, aber dennoch sollten die elektrischen Verbindungen stets alle zuverlässig und Sicher sein. Nach dem Nachlöten und einer zusätzlichen Zugentlastung mittels Kabelbindern konnte die Lichterkette wieder in Betrieb genommen werden. Und "Mutti" freut sich auch.

Wert des Gerätes: ca. 2,50€
Reparaturkosten: <<1€
Reparaturdatum: 12/2012

Acer Aspire 721 Netbook:
Kurz vor Beginn der Diplomphase meines Studiums ist mein Netbook "einfach so" während des Betriebs ausgestiegen! "Toll...", dachte ich, "muss das jetzt sein?" [Es handelte sich dabei nicht um das Netbook zu dem oben reparierten Netzteil (nur zur Info ).]
Symptome des Defekts waren einfach zu beschreiben: Nichts tat sich. Wirklich nichts. Das Gerät lies sich nicht mehr einschalten. Das Netzteil schaltete sich sofort beim Einstecken in das Gerät ab. Also liegt die Vermutung Kurzschluss nahe. Aus Zeitgründen (Diplomarbeit) kaufte ich mir schon ein neues Netbook (Thinkpad - ein Traum wurde war), aber irgendwie hing ich an meinem kleinen Roten Flitzer.

An einem ruhigem Wochenende packte mich der Raparaturwahn und ich begutachtete mein altes Netbook noch einmal genauer. Erste Messungen mit einem Multimeter ergaben tatsächlich einen astreinen Kurzschluss an dem Netzanschluss des Netbooks. Also wurde das Netbook demontiert und erst einmal die optische Kontrolle vollzogen. Weder die Tantal-Kondensatoren noch irgend welche Transistoren oder Schutzdioden sahen aufgebläht oder merklich anders aus. Also wurde am Netzanschluss des Netbooks eine Spannung mit limitierten Strom angelegt. Die Spannung aus dem Labornetzteil brach natürlich sofort zusammen, jedoch konnte ich durch die Strombegrenzung die Stellen herausfinden, welche merklich wärmer wurden.

Als Übeltäter wurden diese zwei Mosfets identifiziert:

PWM-Stufe

Es handelt sich hierbei um P-Kanal MOSFETs mit geringem RDS(on) und bis zu 30V Drain-Source-Spannung im SO8-Gehäuse. Bei Reichelt findet sich dazu passender Ersatz. Die MOSFETs lassen sich aufgrund des Multilayer-PCBs nur sehr schwer entfernen. Es sollte hierzu ein starker Lötkolben mit mindestens 50W benutzt werden, da sonst die Wärme gnadenlos von den zahlreichen Kupferschichten weggezogen wird.

Nach dem Tausch der defekten MOSFETs (roter Kreis im Bild) gegen ein paar Neue wurde der Test von oben wiederholt. Kein Kurzschluss mehr, aber immernoch bricht die Spannung zusammen ab einem gewissen Strom. Es scheint als würden die beiden PWM-Stufen (oben genannte MOSFETs) gegen einen weiteren Kurzschluss treiben, und daher sind wohl die originalen Transistoren ausgefallen.

Akku-Ladeschaltung

Da meine Schwester ein Netbook ähnlicher Baureihe besitzt, testete ich meinen Akku in ihrem Netbook. Was auffiel war, dass der Akku vollständig leer war, obwohl ich mein Netbook, bevor es einfach ausging, einige Stunden am Netz hatte. Also schaute ich mir die Ladekontrolle des Akkus (roter Kreis in Bild 2) auf dem defekten Mainboard an. Provisorisch wurden die zwei großen Tantal-Elkos sowie ein weiterer MOSFET von der Platine gelötet. Erfolg! Der Kurzschluss ist verschwunden!

Leeres Netbook-Gehäuse

So sah mein schönes Netbook zwischenzeitlich aus. Irgendwie nicht gerade gehaltvoll ;)
Nachdem passender Ersatz (Mosfets und Tantal-Kondensatoren) beschaffen wurde, funktioniert das Netbook wieder wie es soll. Die Ladekontrolle des Akku ist auch wieder in Takt.

wieder funktionsfähig und wohl auf!

Wert des Gerätes: 350€
Reparaturkosten: <5€
Reparaturdatum: 05/2013

Damit ist das Netbook mein bisher Größter Reparaturerfolg! Auf das weitere folgen werden!

Einhell BT-BC 10 E "Blue" KFZ-Ladegerät:
Eines Nachts sprang die Karre mal wieder nicht an. Also Ladegerät ran. Die Pole der Batterie waren derart oxidiert, dass es zu Funkenflug zwischen Pluspol und Plus-Klemme kam. Schließlich stieg das Ladegerät aus ;( . Nun stand ich da ...

Ausgangsspannung gemessen

Am nächsten Tag schaute ich mir das Ladegerät an. Leerlaufspannung 8,3V Spitze? Nanu! Das müssten doch ungefähr 14V sein. Ein Blick in das Innere des Ladegeräts offenbarte feinste Ost-Asiatische Technik. Der Trafo samt Gleichrichter, alle Sicherungen sowie die Gateansteuerung des Thyristors sind in Ordnung.

Innenleben des Geräts

Also kann nur der Thyristor Typs "KP20A" schuld tragen. Die Funken, welche in der Nacht zuvor flogen lassen auf zu hohe Spitzenströme schließen. Also Thyristor defekt. Komisch nur, dass noch etwas durchkommt...nunja, neuer bestellt - natürlich im Herkunftsland China - für 4,35$. Nach mehreren Wochen Lieferzeit erfolgte der Wechsel des Thyristors. Promt verrichtet das Netzteil auch wieder seinen Dienst.

Wert des Gerätes: 25€
Reparaturkosten: <5€
Reparaturdatum: 09/2013

Sony STR-DE445 HiFi-Receiver:
Der 5.1-Receiver von Bekannten macht Mucken. Der rechte Front-Kanal setzt ab und zu mal aus, ohne Grund. Wackelt man am Lautsprecheranschluss des Gerätes ändert sich das - also Wackelkontakt. Ein klarer Fall für den Lötkolben.

Kalte Lötstellen nachgelötet

Der schwierigste Teil bestand darin, die Hauptplatine irgendwie vom Gehäuse zu lösen, ohne alles andere demontieren zu müssen. Die Konstruktion wurde anscheinend um die Platine herum gebaut und nicht die Platine in ein Gehäuse. Beim betrachten der Lötstellen unter der Lupe sah man gerade bei den Frontanschlüssen kreisförmige Risse im Lötauge. Schon beim Ansetzen des Lötkolbens wurde klar, warum dort ein Wackelkontakt entstand. Die Lötstelle war so dünnwandig, das man sie hätte mit dem Fingernagel eindrücken können. Es schien nur eine hauchdünne Lot-Schicht vom Schwalllöten haften geblieben zu sein. Da hilft nur Nachlöten!

Platine aus dem Gehäuse ausbauen

Die anderen Lötstellen der hinteren Anschlüsse sahen nur unwesentlich besser aus. Es empfiehlt sich in solchen Fällen gleich alle mechanisch belasteten Lötstellen ordentlich nachzulöten! Danach lief das Gerät auch wieder.

Wert des Gerätes: ca. 90€
Reparaturkosten: << 1 €
Reparaturdatum: 01/2014

Bosch GBH 4-32 DFR Bohrhammer:

Nach einer etwas längeren Bohr-Aktion in doch sehr widerspenstigen beton gab auf einmal "die Gute" ihre Arbeit auf...na Toll. Da hat man schon ein Bosch "Profi-Gerät" und dann sowas. Das gute Stück hat noch immer einen Neuwert von knapp 400€. Das muss doch wohl zu retten sein, oder?!

Erst mal aufgeschraubt das Teil. Mal ganz abgesehen von dem Dreck, der durch die grobe Nutzung ins Gehäuse gelangt ist, ist das Gerät sehr gut verarbeitet. Das Gehäuse lässt sich problemlos Öffnen und der Anker auch relativ einfach entnehmen...

Bohrschlaghammer geöffnet

Am Schalter lag es nicht - oh wei, es wird doch nicht eine Wicklung durchgebrannt sein? Nein, zum Glück! Es war "nur" der Wicklungsdraht von einer Crimp-Stelle gerissen und durch den Lichtbogen etwas angeschmort.

Fehlerstelle am Bosch Bohrhammer

Anscheinend ist das Material durch die Crimpung und mechanische Belastung durch Vibrationen immer weiter ermüdet und letztendlich irgendwann gebrochen bzw. durch die hohe Strombelastung durchgeschmort. Repariert wurde der Wicklungsdraht mit ungefähr gleichstarkem Draht und Lötzinn.

Ob die Lötstelle hält wird sich auf Dauer zeigen. Zumindest hat die "Flickstelle" schon einige Test-Bohrungen durchgehalten und scheint nach erneuter Inspektion auch unverändert. Ich jedenfalls verbuche das für mich als Reparatur-Erfolg - immerhin werkelt die Gute jetzt wieder ;)

Wert des Gerätes: ca. 400€
Reparaturkosten: << 1 €
Reparaturdatum: 08/2015

 

ENTTEC Open DMX USB-Adapter:

Der für die Lichtsteuerung eines Freundes benötigte USB-Adapter hat eines Tages seinen Geist aufgegeben bzw. einfach nix mehr auf dem DMX-Bus ausgesendet. Der Adapter wird in diversen Online-Shops für 100€ verkauft. Ein Blick ins innere wirft die Frage auf, wie ein solch stattlicher Preis gerechtfertigt werden kann. Es handelt sich ausschließlich um Standard-Bauteile im gesamtwert von wenigen € - kein Controller mit aufwändiger Software o.ä. in Sicht. Es handelt sich um einen simplen USB to UART Adapter (FT2332RL) und einem Bus-Transceiver (458-irgendwas).

Rot eingekreist ist der Transceiver-IC, der anscheinend durch zu hohe Spannungspitzen auf dem DMX-Bus das Zeitliche gesegnet hat. Auf dem Bild etwas schlecht zu erkennen - der IC hat eine deutliche Wölbung nach außen auf der Oberseite.

fertig repariert

Nach dem Tausch des SP458EE-ICs gegen einen gleichwertigen (hier ST485BDR von Reichelt für 1,30€) funktioniert der USB-DMX-Adapter wieder 1a. Das war mal wieder eine der leichteren Übungen.

Wert des Gerätes: ca. 100€
Reparaturkosten:  1,30 €
Reparaturdatum: 01/2016


Weitere Geräte werden folgen bestimmt...